vorteile einer sterbegeldversicherungDer Tod ist in unserer Gesellschaft ein unangenehmes Thema und wird daher gerne auch gemieden. Dennoch ist es sinnvoll, sich darüber Gedanken zu machen. Der Tod bedeutet nicht nur der Verlust des Lebens, sondern auch hohe finanzielle Aufwendungen, die man seinen Hinterbliebenen in der Regel nicht aufbürden möchte. Daher lohnt es sich, schon zu Lebzeiten in eine Sterbegeldversicherung zu investieren. Diese sorgt dafür, dass mit einer angemessenen und vor allem würdevollen Bestattung von dieser Welt gegangen werden kann.

Die Vorteile einer Sterbegeldversicherung im Überblick

Da nahe Angehörige im Todesfall ihrer Bestattungspflicht nachkommen müssen, zeichnet sich die Sterbeversicherung durch eine Vielzahl an Vorteilen aus. So gewährt sie den hinterbliebenen Angehörigen einen optimalen finanziellen Schutz, der die Organisation einer würdevollen Bestattung problemlos ermöglicht.

Wichtig: Bis zum Jahr 2004 hat der Staat den Angehörigen finanzielle Unterstützung im Todesfall zugesichert. Diese Zusicherung, Sterbegeld genannt, wurde durch die Krankenkassen an die Familie des Verstorbenen beziehungsweise an den Bestattungspflichtigen ausgezahlt. Das gesetzliche Sterbegeld wurde inzwischen abgeschafft.

Natürlich ergeben sich auch zahlreiche Vorteile für den Versicherungsnehmer, wenn er in eine gute Sterbegeldversicherung einzahlt. So muss er sich bei Abschluss der Police vielfach keiner Gesundheitsprüfung unterziehen, was die monatlichen Beiträge durchaus senken kann. Auch besteht der Versicherungsschutz bereits nach wenigen Beitragszahlungen. Hinterbliebene können im Todesfall schnell auf das finanzielle Budget zurückgreifen.

Eine Sterbegeldversicherung lohnt sich jedoch auch für alle die, die sich erst in älteren Lebensjahren für diese Absicherung entscheiden. Da die Gesundheitsprüfung in den meisten Fällen nicht notwenig ist, gibt es selten Annahmeprobleme wegen eventueller Vorerkrankungen. Ein weiterer Vorteil, der sich aus dem Abschluss dieser Police ergibt, ist die gesetzlich festgelegte begrenzte Nichtpfändbarkeit von Ansprüchen. Dieser Passus bedeutet, dass der Gesetzgeber nicht befähigt ist, die eingezahlte Versicherungssumme in voller Höhe anderweitig aufzuwenden, etwa wenn die versicherte Person unvorhersehbar zum Pflegefall wird.

Günstige Beiträge bei der Sterbegeldversicherung

Was die Versicherungsbeiträge angeht, so sind Sterbegeldversicherungen oftmals deutlich günstiger als beispielsweise Risikolebensversicherungen. Letztere Policen sind zudem mit einer Laufzeit versehen, während die Sterbegeldversicherung ein Leben lang gültig ist.

Wer vor dem Abschluss einer Sterbegeldversicherung einen Preisvergleich durchführt, der kann sicherstellen, dass er eine günstige und hinsichtlich der Leistungen zufriedenstellende Police abschließt.

Sterbegeldversicherungen bieten ihre Tarife vollumfänglich ohne Wartezeit an. Der Versicherungsschutz besteht also bereits kurz nach dem Vertragsabschluss. Wer sich für eine Sterbegeldversicherung entscheidet, der weist zudem ein hohes Verantwortungsbewusstsein auf. Er erspart seinen Hinterbliebenen finanzielle Sorgen und stellt selbst sicher, dass er ein Begräbnis erhält, welches seinen individuellen Wünschen und Vorstellungen entspricht. Das Geld, welches der Verstorbene in die Sterbegeldversicherung eingezahlt hat, kann für alle Kosten aufgewendet werden, die im Zusammenhang mit der Bestattung von zentraler Bedeutung sind. So können sie etwa dazu genutzt werden, um den Sarg zu finanzieren. Aber auch die Ausgestaltung der Bestattungszeremonie lässt sich mit der Versicherungssumme angemessen gestalten. Eine Sterbegeldversicherung bringt also für alle Seiten, sowohl für die Versicherten als auch für die hinterbliebenen Angehörigen verschiedene Vorteile.

Bild: Pixabay

Unsere Empfehlung: Die 10 besten Sterbegeldversicherungen im Vergleich

Welche Vorteile hat eine Sterbegeldversicherung für mich? und bewertet mit 5.0 von 5