In einer Sterbegeldversicherung sind finanzielle Leistungen enthalten, die von den Hinterbliebenen nach Ableben des Versicherungsnehmers dazu genutzt werden können, um dem Verstorbenen ein würdevolles Begräbnis zu ermöglichen. Vor Abschluss der Police sollte sich der Versicherte jedoch einen genauen Überblick über den Leistungsumfang verschaffen. In den meisten Fällen können auch Zusatzleistungen in Anspruch genommen werden, die über den Basistarif hinausgehen.

Natürlich benötigt nicht jeder Versicherungsnehmer das komplette Leistungsportfolio. Wer beispielsweise im gleichen Ort, wie die Angehörigen lebt, der braucht keinen zusätzlichen Versicherungsschutz für eine Überführung. Es gibt jedoch eine Zusatzleistung zur Sterbegeldversicherung, die durchaus Sinn macht. Hiermit ist die Unfallzusatzversicherung gemeint. Diese kommt immer dann zur Auszahlung, wenn der Versicherungsnehmer durch einen Unfall zu Tode gekommen ist.

Die Angebote genau prüfen

Wer die Unfallzusatzversicherung in seinen Vertrag integrieren möchte, der zahlt einen geringfügigen Aufpreis. Dennoch sollte beachtet werden, dass die Konditionen von Versicherer zu Versicherer stark variieren. Ein Vorteil der zweckgebundenen Unfallzusatzversicherung liegt darin begründet, dass die Versicherungssumme den Angehörigen schnell zur Verfügung steht und dass diese sodann unproblematisch und zügig alle nötigen Schritte in die Wege leiten können.

Darüber hinaus gibt es jedoch Assekuranzen, welche die Versicherungssumme im Falle eines Unfalltodes sogar verdoppeln. Dass diese Leistung gewährt wird, soll allerdings nicht bedeuten, dass die Versicherungsgesellschaften mit dem Tod des Versicherungsnehmers ein zusätzliches Geschäft machen will. Vielmehr steckt der Gedanke dahinter, dass ein Unfall die Angehörigen sehr hart und vor allem unvorhersehbar trifft. Die Aufwendungen, die im Rahmen der Bestattung getroffen werden müssen, können bei einem Unfalltod deutlich höher sein.

Wer vorausschauend denkt und seinen Hinterbliebenen diese finanzielle Mehrbelastung nicht aufbürden möchte, der sollte über die Integration eines zusätzlichen Unfallschutzes nachdenken.

Welche Kosten verursacht die zusätzliche Unfallversicherung?

Wie sich der Abschluss einer Unfallzusatzversicherung auf die Gesamthöhe der Versicherungsbeiträge der Sterbegeldversicherung auswirkt, lässt sich pauschal nicht sagen. Hier spielt die vertraglich festgelegte Versicherungssumme eine entscheidende Rolle, denn an dieser orientiert sich auch der Aufpreis, den der Versicherungsnehmer bei Inanspruchnahme dieser zusätzlichen Leistung aufwenden muss.

Bevor der Vertragsunterzeichnung der Sterbegeldversicherung ist ein umfassender Vergleich angeraten. Dadurch lässt sich nicht nur ein optimale Versicherungsschutz zu einem ebenso fairen Preis-Leistungs-Verhältnis finden. Mittels Versicherungsvergleich kann stets auch in Erfahrung gebracht werden, welche zusätzlichen Leistungen bei der Sterbegeldversicherung noch in Anspruch genommen werden können und zu welchen Konditionen diese zu beziehen sind.

Übrigens: Der Versicherte muss sich nicht gleich bei Vertragsabschluss für eine Zusatzleistung entscheiden. Bei den meisten Assekuranzen lässt sich die Unfallzusatzversicherung auch noch im Nachhinein in den Versicherungsvertrag integrieren. Da diese zusätzliche Leistung nicht viel kostet und viele Vorteile gewährt, sollte darüber nachgedacht werden -vor allem dann, wenn der Versicherte einen Beruf ausübt, der mit einem erhöhten Unfallrisiko einhergeht.

Unsere Empfehlung: Die 10 besten Sterbegeldversicherungen im Vergleich

Macht die Kombination mit einer Unfallzusatzversicherung Sinn? und bewertet mit 5.0 von 5